2016

Blaufrankische Pesrl

Blaue Frankinja ist eine dankbare Sorte, die wir in dieser Hinsicht mit dem Riesling vergleichen können. Reift spät, sorgt für Stabilität und vor allem in warmem und durchlässigen Boden (Stein, Mergel ..) fast jedes Jahr produzieren wir gute, in ausgezeichneten Ernten aber eine außergewöhnliche Qualität. Sie ist ausgezeichnet und sie mag die Gesellschaft anderer Sorten. Es ist wahr, dass ein ausgezeichneter Wein aus Blauer Frankinja einer der schlimmsten Konkurrenten von den Rotweinen von Primorska ist. Auch Haus Pesrl hörte diesen Trend zu, und die Tradition der roten Sorten, die zweifellos in der Weinbergen im Jerusalem anwesend war. Die Blaue Frankinja Jahr 2016 zeigt ihre besondere Farbe, in der ich immer von einer rauchigen grauen Note träume. In dem Rauch sind Früchte (Waldfrüchte) mit Geruch nach Tabak und Tabakblättern. Der Wein ist voll, angenehm rund und schmeckt wie die Nähe einer tradizionelen Küche von Prlekija. Wenn sie ein Liebhaber des Wildfleisches sind, ist dieser Wein für sie gemacht!

12,50 0,75 l

Wir können nicht die Tatsache ignorieren, dass es sich um eine Sorte handelt, die trotz der langen Tradition und auch Forschung, die vor kurzem veröffentlicht wurde – Ergebnise zeigen, das sie aus Slovenske Konjice herkommen sollte! Dass sie sich zu langsam aber ausdauernd an den Ort stellt, an dem sie schon vor langer Zeit sein sollte. Doch in den letzten Jahren in Sevnica mit ihrem Festival sowie in Bela Krajina, die ihr seit vielen Jahren den richtigen Platz an der Weinszene geben will, machten sie einen bedeutenden Durchbruch bei der Erkennung. Es bleibt immer noch im Schatten einiger anderer roten Sorten (blauer Pinot – wer wird dich schon lieben?!?) Es ist wahr, dass ein ausgezeichneter Wein aus Blauer Frankinja einer der schlimmsten Konkurrenten von den Rotweinen von Primorska ist.

Gewicht 1.3 kg
JAHRGANG

ZUCKERGEHALT

Rebsorte

Alkoholgehalt

11,2 % vol.

Farbe

rot

Herkunftsland

Slowenien

Winemaker

Vinogradništvo Stanko Pesrl

Inhalt

0,75 l

Wir können nicht die Tatsache ignorieren, dass es sich um eine Sorte handelt, die trotz der langen Tradition und auch Forschung, die vor kurzem veröffentlicht wurde – Ergebnise zeigen, das sie aus Slovenske Konjice herkommen sollte! Dass sie sich zu langsam aber ausdauernd an den Ort stellt, an dem sie schon vor langer Zeit sein sollte. Doch in den letzten Jahren in Sevnica mit ihrem Festival sowie in Bela Krajina, die ihr seit vielen Jahren den richtigen Platz an der Weinszene geben will, machten sie einen bedeutenden Durchbruch bei der Erkennung. Es bleibt immer noch im Schatten einiger anderer roten Sorten (blauer Pinot – wer wird dich schon lieben?!?) Es ist wahr, dass ein ausgezeichneter Wein aus Blauer Frankinja einer der schlimmsten Konkurrenten von den Rotweinen von Primorska ist.

Scroll Up